Gediegen Silber

Als gediegen Silber wird Silber bezeichnet, das in reinen chemischen Zustand in der Natur gefunden wurde. In der Mineralogie wird der Begriff “gediegen” nur für Metalle verwendet. Am bekanntesten sind Silber, Kupfer, Platin und Gold Nuggets. Gediegen Silber wurde schon in der Antike abgebaut.

Reines gediegen Silber ist seltener als Gold. Große Stücke werden in Sammlerkreisen mit bis zu des hundertfachen des Silberpreis bewertet. Meist kristallisiert es kubisch in heißen Lösungen in hydrothermalen Gesteinsgängen. Häufig ist es mit Gold oder Quecksilber vermischt. Gediegen Silber glänzt silberweiß oder ist dunkel angelaufen. Es bildet Locken, Bleche, Drähte oder Nuggets aus. Silberlocken sind leicht zu fälschen, indem silberhaltiges Akanthit erhitzt wird. Gediegen Silber hat eine Mohshärte von 2,5 – 3 und eine mit 10,1 – 11,1 g/cm³ geringe Dichte als elementares Silber.

Wichtige Fundorte sind in Deutschland Schlema und Pöhla (Erzgebirge), Norwegen in Kongsberg, Marokko in Imiter, Australien in Broken Hill und in Peru in der Uchuchacqua Mine.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *