Gefälschte Silberdollar

gefälschte Silberdollar
Die amerikanischen Silberdollar sind tief verwurzelt mit dem Land und verbreiten die Leitsprüche: „In god we trust“ und „U Pluribus Unum“. In Western aus jenen Tagen bezahlen die Helden im Film ihren Whisky mit Silberdollars oder schießen ein Loch in die in die Luft geworfene Münze. Die ersten Silberdollar wurden 1794 aufgelegt und sind bis heute begehrte Sammlerstücke.

Der „Flowing Hair Dollar“ wurde von 1794 bis 1795 geprägt und ist eine der ersten Silbermünzen der USA. Die Münze wurde von Robert Scot entworfen. Auf der Vorderseite ist die Freiheitsgöttin Liberty mit offen wehenden Haaren, mit dem Blick nach rechts abgebildet. Oberhalb ist die Inschrift „Liberty“ eingeprägt. Unten befindet sich die Jahreszahl. Links neben der Jahreszahl befinden sich acht und rechts sieben Sterne, die für die damaligen Staaten der amerikanischen Union stehen. Auf der Rückseite befindet sich ein etwas hagerer Adler mit offenen Schwingen der von Lorbeerzweigen umgeben ist. Weiterhin ist der Schriftzug „United States of Amerika“ zu sehen. Auf dem Rand befindet sich die Inschrift „hundred cents one dollar unit“. Münzen aus dem Jahr 1794 sind sehr selten und sind unter Sammlern begehrt. Am 15.Oktober 1794 wurden 1758 Stück geprägt.
Gewicht: 26,96g Durchmesser: 39-40mm Silbergehalt: 89,24%
Der „Draped Bust Dollar“ wurde von 1795 bis 1804 geprägt. Die Münze wurde von Robert Scot und John Eckstein entworfen. Vom Draped Bust Dollar sind sehr viele verschiedene Varianten geprägt worden mit verschiedenen Vor- und Rückseiten. Auf der Vorderseite ist die Freiheitsgöttin Liberty mit dem Blick nach rechts abgebildet. Das lange Haar wird mit einem Band zusammengehalten. Oberhalb befindet sich die Inschrift Liberty und die Jahreszahl steht unten. Links neben der Jahreszahl sind acht Sterne, rechts sieben Sterne zu sehen. Bei einer Prägung aus dem Jahr 1798 sind nur 13 Sterne vorhanden. Auf der Rückseite befindet sich ein Adler mit offenen Schwingen, ein kreisförmiger Lorbeerkranz und die Inschrift: „United States of America“. In einer anderen Variante hält der Adler in seinen Klauen ein Bündel Pfeile und einen Lorbeerkranz. Eine Besonderheit bietet eine Prägung von 1800 auf der anstatt „AMERICA“ die Inschrift „AMERICAI“ steht.
Gewicht: 27g Durchmesser: 39-40mm Silberanteil: 89,74%

Der „Gorbrecht Dollar“ wurde von 1836 bis 1839 geprägt und von Christian Gobrecht entworfen. Von diesem Silberdollar wurden nur 1600 Stück geprägt. Auf der Vorderseite befindet sich die Lady Liberty nach rechts sitzend mit Blickrichtung nach links. In der linken Hand hält sie ein Banner, links unten ist das US Wappen mit der Aufschrift „Liberty“ zu sehen. Auf der Rückseite ist ein nach links fliegender Adler mit Sternen umgeben, der Schriftzug „United States of Amerika“ und „one dollar“ geprägt.
Gewicht: 26,73g Durchmesser: 39mm Silbergehalt: 89,24%
Der „Liberty Seated Dollar“ wurde von 1840 bis 1873 geprägt und von Thomas Sully entworfen und von Christian Gobrecht weiterentwickelt. Es gibt zwei Varianten von 1840 bis 1865 ohne Inschrift über dem Adler und von 1866 bis 1873 mit einem wehenden Band mit der Inschrift „In god we trust“. Auf der Vorderseite ist die nach links blickende sitzende Lady Liberty zu sehen. Sie hält in der linken Hand ein Banner und unten links befindet sich ein Wappen mit der Aufschrift Liberty. Die Freiheitsgöttin ist von 13 Stenen umgeben. Die Jahreszahl befindet sich unten. Auf der Rückseite ist ein nach links blickender Adler mit geöffneten Schwingen zu sehen. Auf der Brust hat der Adler das amerikanische Wappen, in der rechten Klaue des Adlers ist ein Olivenzweig zu sehen, mit seiner linken Klaue hälter er drei Pfeile. Oben befindet sich die Inschrift „United States of America“. Besonders selten sind in San Francisco geprägte Münzen aus dem Jahr 1870 (Prägung 1870S).
Gewicht: 26,73g Durchmesser: 38,1mm Silberanteil: 89,2 %
Der „Trade Dollar“ wurde von 1873 bis 1885 geprägt. Der Trade Dollar wurde überwiegend als Handelmünze verwendet. Mit ihm wurden Waren in Südamerika und China eingekauft. Die Münzen sind etwas schwerer und haben einen geringfügig höheren Silberanteil. Auf der Vorderseite ist eine nach links blickende Freiheitsgöttin mit einem Olivenzweig in der rechten Hand geprägt. Links hält sie ein Band mit der Aufschrift Liberty. Sie ist von 13 Sternen umgeben. Die Jahreszahl befindet sich unten. Auf der Rückseite ist ein Adler mit geöffneten Schwingen zu sehen. Der Adler hält mit der linken Klaue einen Olivenzweig und mit der rechten Klaue drei Pfeile. Als Inschrift findet sich: „E Pluribus Unum“, „United States of America“, „420 gains 900 fine“ und „Trade Dollar“.
Gewicht: 27,22g Durchmesser: 38,1mm Silberanteil: 90%
Der „Morgan Dollar“ wurde von 1878 bis 1921 geprägt. Der Entwurf stammt von dem Münzgraveur George T.Morgan. Dargestellt wird der Kopf der Lady Liberty umrandet von 13 Sternen, die für die Gründerstaaten der amerikanischen Union stehen. Als Leitspruch ist der lateinische Spruch „E Pluribus Unum“ eingeprägt, was übersetzt „aus vielen eins“ bedeutet. Auf der Rückseite ist ein Adler mit offenen Schwingen zu sehen. Der Adler ist unterhalb der Schwingen mit einem Lorbeerkranz umrundet. Oberhalb, zwischen den Schwingen des Adlers ist ein Band mit der Aufschrift „In god we trust“ zu sehen. Weiterhin ist der Adler mit den Inschriften „United Stetes of America“ und „ohne doller“ umrandet.
Gewicht: 26,73g Durchmesser: 38,1mm Silbergehalt: 90%
Der „Peace Dollar“ wurde von 1921 bis 1928 und von 1934 bis 1935 geprägt. Der Peace Dollar ist der letzte US Dollar mit einen Silbergehalt von fast 90%. Der Silberdollar wurde als Gedenkmünze nach dem 1. Weltkrieg aufgelegt. Der Entwurf zur Münze stammt von Teresa de Francisco. Auf der Vorderseite befindet sich der nach links blickende Kopf der Freiheitsgöttin mit einem „Zackendiadem“. Auf der Rückseite ist ein nach rechts blickender Adler mit geschlossenen Schwingen geprägt. Als Inschrift findet sich unten auf der Münze „Peace“. Der Peace Dollar wurde in sehr großen Stückzahlen aufgelegt. 1961 wurde der Silberdollar neu aufgelegt, aber wieder eingeschmolzen. Da die Münzen mit dem Prägedatum 1961 nicht offiziell ausgegeben wurden ist der Besitz verboten.
Gewicht: 26,7g Durchmesser: 38,5mm Silbergehalt: 90%

Der älteste Liberty Dollar aus dem Jahr 1794 wurde am 24.01.2013 von einem Aktionshaus in Kalifornien für 10.016.875,- (10 Millionen) Dollar verkauft. In den ersten Jahren wurden sehr kleine Auflagen geprägt. Erst ab 1878 wurden größere Mengen produziert. Die ab 1921 geprägten Peace Silberdollar erreichten jährliche Auflagen von mehreren Millionen und sind recht häufig anzutreffen.

Die beliebten Silberdollar zogen eine Vielzahl von Fälschungen nach sich. So sind in Asien heute eine sehr große Anzahl von Fälschungen in Umlauf. Es finden sich auf Märkten z.B. in Thailand häufig mehr oder weniger offen gehandelt gefälschte Silberdollar. Es wird vermutet das diese Fälschungen aus China stammen um die US Wirtschaft zu untergraben. Es gibt aber auch Stimmen, die behaupten, das dieses Falschgeld von den USA zu Kriegszeiten selbst in Umlauf gebracht wurde, um damit Waren und Dienstleistungen in Asien einzukaufen. Die meisten in Asien in Umlauf befindlichen gefälschten Silberdollar sind recht einfach als solche zu erkennen. Fälschungen sind oft magnetisch, da sie einen geringeren bis gar keinen Silberanteil aufweisen. Das Gewicht ist meist geringer, was auch auf den fehlenden Silberanteil zurückzuführen ist. Ein auffällig dicker Rand soll der Münze das nötige Gewicht geben. Gefälschte Silberdollar weisen oft ein Gewicht von nur 22g aus. Eine unsaubere und schwache Prägung stammt wohl eher nicht aus einer amerikanischen Pressanstalt. Oft sind auch Fantasiepressungen zu finden, die bekannte Motive wild durcheinander würfeln. So findet sich der von amerikanischen Goldmünzen bekannte Indianer auf Silberdollar Made in China und bereichert so jede Fälschungssammlung, wenn auch mit geringem Wert.
Achtung ! Auch alte Silberdollar gelten nach US Recht als Währung, da der Silberdollar theoretisch noch als Zahlungsmittel gilt. Ein Besitz, Einfuhr und Handel mit Falschgeld steht unter Strafe. Legalisieren kann man derartige Münzen mit einer Punze (Stempel) mit der Aufschrift „Copy“ oder „Falsch“.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *