Lapislazuli

Lapis Ohrstecker
Der Lapislazuli, Lapis Lazuli oder in der Umgangssprache auch einfach Lapis genannte Mineralgemisch besteht aus Lasurit, Pyrit, Calcit, Diopsid und Sodalith. Das Gestein ist für seine tiefdunkelblau glänzende Farbe berühmt und geschätzt. Lapislazuli kann auch goldfarbende Pyritadern oder Pyritflecken enthalten. Das Wort „Lapis“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Stein“, „Lazuli“ wird vom Arabischen abgeleitet und bedeutet „Blau“. Der Schmuckstein wurde bereits seit 3000 v.Chr. gehandelt und wurde von Fundstätten in Afghanistan über den Iran, Mesopotamien, Syrien bis nach Ägypten gebracht. Im alten Ägypten war Lapis einer der wertvollsten Edelsteine. Die wichtigsten Abbaugebiete liegen im westlichen Hindukusch in Afghanistan, Russland am Baikalsee, Tadschikistan, Chile, Iran und in den USA in Kalifornien und Arkansas.
Die Verwendung als Schmuckstein reicht über 7000 Jahre zurück. Die goldene Totenmaske von Tutanchamun ist reichlich mit Lapislazuli belegt. Alte in Syrien gefundene Rollsiegel sind aus Lapis gefertigt. Auch bei Grabbeigaben in Mesopotamien wurden Schmuckstücke aus dem Schmuckstein gefunden. Im Mittelalter wurde die Farbe „Ultramarin“ aus zermahlten Lapislazuli hergestellt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *