Tai Chi Filme

Martial Arts Spielfilme sind seit den 70er Jahren aus der Kinolandschaft nicht mehr wegzudenken. In ihrer Hochzeit produzierten die Filmfabriken in Hongkong wöchentlich neue Streifen. Schauspieler wie Bruce Lee verhalfen dem Genre auch in Europa zu großer Popularität. Der häufigste gezeigte Kampfstil ist das spektakuläre Kung Fu, aber es wurden auch einige Filme veröffentlicht, die sich mit Tai Chi Chuan (Taijiquan) beschäftigen.

Man of Tai Chi (2013)

Produzent: Lemore Syvan, Daxing Zhang
Regie: Keanu Reeves
Hauptdarsteller: Keanu Reeves, Tiger Chen, Iko Uwais, Karen Mok, Simon Yam

Story:
Der im Tai Chi talentierte Chen Li-Hu (Tiger Hu Chen) wird bei einem Turnier von Donaka Mark (Keanu Reves) entdeckt. Donaka zwingt Tiger in seiner Arena zu kämpfen.

Tai Chi Hero (2012)

Tai Chi Hero ist die Fortsetzung der bemerkenswerten Martial Arts Verfilmung von Regisseur Stephen Fung. Der dritte Teil “Tai Chi Summit” ist noch nicht erschienen.
Tai Chi Zero (2012)

Regie: Stephen Fung
Hauptdarsteller: Jayden Yuan Xiaochao, Angela Young (Angelababy), Eddie Peng Yuyan, Tony Leung Ka-Fai, Mandy Lieu, Fung Hark-On, Shen Si.
In Nebenrollen erscheinen alte Bekannte: Leung Siu-Lung, Hung Yan-Yan

Story:
Der Martial Arts Film “Tai Chi Zero” ist der erste Teil der auf drei Teile angelegten Filmreihe. Als Geschichte dient die Legende um Yang Luchan, den Gründer des Yang Stil. Der Zweite Teil “Tai Chi Hero” ist ebenfalls 2012 erschienen.

Tai Chi Warriors (2005)

Regie: Yang Tuen-Ping
Hauptdarsteller: David Chiang
Spielzeit: 95 Minuten

Story:
Henry und Bruce, die aus gutem Hause stammen, werden zu Autodieben und geraten in Schwierigkeiten. Die Freunde suchen ihr Glück im Fernen Osten und bewerben sich an der Tai Chi Schule von Master Dragon. Zuerst müssen sie einige Tests bestehen, um ihre Ausdauer und ihren Willen zum wahren Kämpfer zu prüfen. Nachdem sie im Tai Chi trainiert wurden und an einem Kung Fu Bowling Wettkampf teilgenommen haben, kommt für sie die Zeit mit ihrer Kampfkunst gegen eine Rockergang zu bestehen.

Tai Chi Master (1993)

Produzent: Jet Li, Hongkong
Regie: Yuen Woo-Ping
Hauptrolle: Jet Li
Spielzeit: 90 Minuten

Der chinesische Originaltitel lautet “Taiji Zhang Sanfeng“. Der Martial Arts Film kam in der englischen Fassung auch unter dem Titel “The Tai Chi Master” oder “Twin Warriors” in den Handel.

Story:
Der Film handelt von zwei Freunden, die in einem Shaolin Kloster Kung Fu erlernen und als Erwachsene zu Feinden werden. Der hitzköpfige Tian Bao und der gutmütige Jun Bao wachsen zusammen in einem Kloster auf und werden zu Freunden. Jun Bao beachtet die Prinzipien des Buddhismus und der Gewaltlosigkeit. Der ehrgeizige Tian Dao eignet sich heimlich die tödliche Kampftechnik “Buddhas Faust” an. Bei einer Kung Fu Leistungsprüfung wendet er die verbotene Technik an und verletzt seinen Gegner schwer. Die zwei Freunde müssen das Kloster verlassen. Ihre Wege trennen sich. Tian Bao tritt in den Dienst des Kaisers, der das Volk ausbeutet. Jun Bao schließt sich den Rebellen an. Die Rebellen werden von Tian Bao in einen Hinterhalt gelockt und getötet. Die Anführerin der Rebellen wird festgenommen. Jun Bao gelingt die Flucht und kann später die Anführerin befreien. Jun Bao studiert das Daodejing und erlernt Taijiquan. In einem Finalen Duell tötet Jun Bao seinen ehemaligen Freund Tian Bao. Jun Bao gründet eine Taijiquan Schule, in der er nach den Prinzipien des Dao unterrichtet. Der Martial Art Film spielt in der Ming Dynastie.

Drunken Tai Chi (1984)

Regie: Yuen Woo-Ping
Hauptdarsteller: Donnie Yen, Yuen Cheung-Yan, Lydia Shum, Yuen Yat Chor, Yuen Shun Yi, Lee Kwan

Der Titel des Martial Arts Film bezieht sich nicht auf einen Tai Chi Stil, sondern auf den Tai Chi Meister, der gerne einen Schoppen Wein trinkt. Mit dem Titel wird an die kommerziell erfolgreichen Drunken Monkey Kung Fu Reihen angeschlossen.

Story:
Chen Do (Donnie Yen) und sein älterer Bruder haben eine gute Beziehung. Die Brüder werden aber von ihrem strengen Vater ungerecht behandelt.
Eines Tages hat Cheng einen Kampf mit dem örtlichen Raufbold, den er schwer verletzt. Der einflussreiche Vater des Raufbold heuert einen Assassin an, der Chengs gesamte Familie tötet und das Haus niederbrennt. Cheng schließt sich einem Puppenspieler an, von dem er Tai Chi lernt. Im finalen Kampf besiegt Cheng den Assassin mit seinem weichen Tai Chi Chuan.

The Shadow Boxer / Tai Ji Quan (1974)

Regie: Hsueh Li Pao
Hauptrolle: Chen Wo Fu
Spielzeit: 83 Minuten

Story:
Ku Ding (Chen Wo Fu) arbeitet bei einer Straßenbaufirma und studiert Tai Chi Chuan. Als Ku Ding und seine Kollegen vom Vorarbeiter um die Hälfte ihres Lohnes betrogen werden, wehren sie sich. Ku Ding kann sich mit seinem Tai Chi gegen die Angriffe des Vorarbeiter verteidigen. Ku Ding´s Chef Master Jin (Frankie Wie), der gerne kämpft, hört dass Ku Ding´s Lehrer Master Qeung ein angesehener Kung Fu Meister ist und fordert Master Yeung zu einem Duell. Master Yeung lehnt das Duell ab und wird dafür von Jin`s Leuten getötet. Ku Ding´s Freundin Ah Bao (Chanmei Hua) arbeitet im Haushalt von Jin und wird von ihm vergewaltigt. Sie begeht Selbstmord. Ku Ding nimmt den Kampf auf, aber hält sich an die Prinzipien des Tai Chi, die er von seinem Meister gelernt hat.

Chen Wo Fu war ein Tai Chi Champion und starb im Alter von 24 Jahren durch Selbstmord. Er erlebte die Fertigstellung von “The Shodow Boxer” nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *