Tai Chi Zero – Film

Der Film Tai Chi Zero von Regisseur Stephen Fung orientiert sich an der Legende der Lebensgeschichte des Tai Chi Meisters Yang Luchan. Es wird die Geschichte erzählt, wie der Chen Tai Chi Stil, der über Generationen nur innerhalb der Chen Familie weitergegeben wurde, einem Außenseiter gelehrt wurde. Der Film fügt sich in die klassische Martial Arts Reihe mit einer modernen Note an. Tai Chi Zero ist eine chinesische Produktion die 2012 veröffentlicht wurde. Die Geschichte ist eine bewährte: Ein Held findet sie und zusammen retten sie die Welt. Erst nach harten Training mit dem alten Meister kann der Feind besiegt werden. Es könnte Langeweile aufkommen, doch durch kraftvolle Inszenierung und ausgezeichnete Bilder und Kampfszenen wird der Zuschauer mitgerissen.

Das China jener Zeit hatte viele Probleme. Verschiede Naturkatastrophen haben die sonst reichlich gefüllten Reisspeicher geleert. Die marode Qing Dynastie mit einer korrupten Bürokratie, war nicht in der Lage dem Bevölkerungswachstum Sorge zu tragen. Der Opiumkrieg gegen die britischen Besatzer war in vollem Gang. Das alles gipfelte im Taiping Aufstand, bei dem bis zu 20 Millionen Menschen starben. Die Triaden konnten ihren Geschäften ungestört nachgehen und sorgten für weitere Korruption und Gewalt. Piraten machten See- und Flussgebiete unsicher und Banditen plünderten das Land. Die Menschen in abgelegenen Gebieten waren auf sich selbst gestellt. Shaolin Mönche machten den Wanderstab zur Waffe und Dorfbewohner bildeten Selbstverteidigungs-Organisationen (t´uan) und erlernten Kampfkunst.

Die Story dreht sich um den jungen Yang Luchan, der eine magische Beule auf der Stirn hat, die ihm in einen tranceartigen Zustand mit außergewöhnlichen Kampffertigkeiten versetzt, sobald er einen Schlag auf die Beule bekommt. Dieses Makel gibt Yang zwar große Kraft, ist aber auch sein Untergang, wie ihm ein alter Meister prophezeit. Der Meister schickt Yang Luchan in das abgelegene Chen Dorf um das heilende Tai Chi zu erlernen. Yang reist in das Chen Dorf, doch die Bewohner lehnen es ab einem Fremden das geheime Tai Chi beizubringen. Erst als das Dorf von einer Eisenbahngesellschaft bedroht wird, kann Yang sich beweisen. Am Ende des Films heiratet er die Tochter von Meister Chen und darf die geheime Kampfkunst erlernen.

Tai Chi Zero ist die erste Produktion der von Regisseur Stephen Fung und Daniel Wu gegründeten Diversion Pictures. Der 1974 in Hongkong geborene Stephen Fung (Fung Tak-lud) ist in der Martial Arts Sparte kein Unbekannter. Er hat einige Erfahrung als Schauspieler und Regisseur in zahlreichen Filmen gesammelt. So war er auch Schauspieler, Storyschreiber und Regisseur der Martial Arts Komödie “House of Fury”, die von Jackie Chan produziert wurde.
Der 1974 in San Francisco geborene Daniel Wu erlangte Bekanntheit als Schauspieler in einer großen Anzahl an Filmen aus Hongkong.
Viele der Schauspieler sind hervorragende Kampfkünstler.

Yang Luchan (Jayden Yuan Xiaochao)
Die Hauptfigur in Tai Chi Zero ist der trottelige Luchan. Sein Vater hielt nicht viel auf ihn. Seine Mutter sah sein großes Potential und unterstützte ihn. Luchan wurde mit einer Beule auf der Stirn geboren, die ihm enorme Kampfkraft gibt. Luchan´s Mutter wird von seinem Vater erschlagen , als dieser herausfindet, dass die Mutter Geld gestohlen hatte um ihren Sohn zu unterstützen. Luchan kämpft einige Jahre in der Rebellenarmee des Meister Zhao. Der Heiler Meister Dong erkennt das Luchan´s Beule ihn auf Dauer töten wird und er schickt ihn in das abgelegene Chen Dorf um die geheime innere Kampfkunst Tai Chi zu erlernen.

Chen Yu Niang (Angelababy, Angela Yeung)
Chen Yu Niang ist die Tochter des Großmeisters Chen Changxiang. Zu Anfang des Films überwirft sie sich mit dem Bösewicht des Films Zi Jing, da das Eisenbahnprojekt von Ji Jing das Chen Dorf bedroht. Zusammen mit Luchan zerstört sie die Steampunk Maschine und heiratet Luchan aus Mitleid um ihn vor der Strafe des Chen Clans zu schützen.

Fang Zi Jing (Eddie Peng Yuyan)
Zi Jing ist im Chen Dorf aufgewachsen, gehört aber nicht zur Familie und war immer ein Außenseiter, der das geheime Tai Chi nicht erlernen durfte. Er zog nach England und studierte “Dampf”-Maschinenbau. Er will das Chen Dorf ans Eisenbahnnetz anschließen und überwirft sich mit den Dorfältesten und kommt mit der Steampunk Maschine “Troy” zurück um das Dorf zu erstören. Seine Geliebte und Helferin ist Claire.

Chen Changxing (Tony Leung Ka-Fai, Big Tony)
Der Großmeister des Dorfes, der am Anfang des Films als alter Handwerker auftritt und seine wahre Identität erst zum Ende preisgibt. Er unterstützt Yang darin die geheime Kampfkunst zu erlernen, doch ist auch er an die strengen Familienregeln gebunden.

Claire (Mandy Lieu)
Sie ist eine Angestellte der Firma, für die Zi Jing arbeitet. Sie wurde geschickt um Zi Jing zu beaufsichtigen, aber der wahre Grund ist, dass sie in ihn verliebt ist. Sie bringt die Steampunk Maschine zum Chen Dorf und stirbt als die Maschine zerstört wird.

Meister Zhao (Fung Hark-on)
Er war der erste Kung Fu Meister von Luchan bis seine Mutter starb. Später taucht er als General der Rebellenarmee auf, die gegen den Kaiser kämpft. Zhao nutzt Luchan´s besondere Kampfkunst für seine Zwecke.

Bruder Tofu (Shen Si)
Er ist der Tofuverkäufer des Dorfes und wie alle Dorfbewohner ein Tai Chi Kämpfer. Bruder Tofu war der erste, gegen den Luchan in einem Tofu Kung Fu Wettkampf gewinnen konnte, nachdem er von allen Dorfbewohnern verprügelt wurde.

In einer kurzen Nebenrolle, am Anfang des Films, tritt der Kung Fu Star der 70er Jahre Leung Siu-iung als Meister Dong auf. Auch Xiong Xinxin (Hung Yan-Yama) bringt seine Kampfkunst als Onkel Quin ins Spiel. Auch nationale Lieblinge wie Wie Ai Xuang, das Wunderkind der Beijing Shichanhai Sportschule als Zhao Di und Xu Huihui (Jade Xu), die Trainerin des italienischen Tai Chi Teams als Schwester Mahjong, bringen ausgezeichnete Kampfkunst und sportliche Einlagen mit.

Tai Chi Zero wurde auf den Hongkong Film Awards fünffach nominiert (Choreographie, Kostüm Design, Setdesign, Visual Effects und Bester Newcomer). Bei den Taiwan Golden Horse Awards 2012 wurde Tai Chi Zero für Action, Choreographie und Kostüme Design nominiert. Tai Chi Zero wurde auch auf den Filmfestivals 2012 in Toronto und Venedig gezeigt.

Tai Chi Zero basiert auf den klassischen Martial Arts Elementen mit einer modernen Beimischung aus Comic, Stummfilm, Videogames oder Animes. Ein junges Publikum erkennt sich wieder, der ältere Martial Arts Film Konsument muss sich mit den neuen Elementen arrangieren. Die talentierten Kampfkunstschauspieler wurden von Samumo Hung choreographiert und fruchten in ausgezeichneten Kampfszenen. Der unbedarfte europäische Betrachter der “Flugszenen” sollte bedenken, dass es sich um eine Verfilmung chinesischer Legenden handelt.

Der Newcomer und Held des Films Jayden Yuan Xiaochao brilliert mit seinen mimischen und kämpferischen Qualitäten. Leider kommt die Filmfigur des Yang Luchan nicht so gut weg. Auch wenn er der Held des Films ist, ist die Darstellung des Luchan doch sehr kindlich und trottelig. Bleibt die Hoffnung, dass mit dem Alter, der Heilung durch Tai Chi und den weiteren Teilen der als Trilogie angesetzten Verfilmung, die entsprechende Weisheit kommt und die Person Yang Luchan eine würdige Darstellung erhält. Eine weitere Zutat sind die Retro-Look Maschinen im Steampunk Design. Der Steampunk verwendet futuristische Maschinen im Stil des viktorianischen Zeitalters mit dampf- und zahnradgetriebener Mechanik . Die Steampunkanleihen a la Jules Verne geben dem Film zusätzliche Dynamik und holen die Steampunk Fangemeinde ab. Sehr gelungen sind auch die Kostüme und die Ausrüstung der Drehorte. Die Kostüme und die Schlachten werden einiges des 12 Millionen Dollar Budget verschlungen haben. Trotz der gelungenen Ausstattung ist der Film nicht als geschichtliche Aufarbeitung geeignet, da reale Figuren sich mit fiktiven Legenden und weiteren Überzeichnungen einer Komödie mischen. Alles im Allem ist Tai Chi Zero ein großer Spaß und eine Bereicherung für die Martial Arts Sparte und für die Steampunk Gemeinde. Das offene Ende von Tai Chi Zero verspricht einen zweiten Teil: Tai Chi Hero

Das Martial Arts Spektakel ist auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray erhältlich. Unter Extras (Spezialeffekte) findet sich ein hörenswerter Film-Rap-Blick in chinesischer Sprache. Der Film wird von Koch Media (www.kochmedia-film.de) vertrieben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *